Unter der Brücke hängengeblieben!

Kipplaster kollidiert mit Autobahnunterführung

 

Es kommt immer wieder vor, dass Kippmulden oder Ladearme nach der Entladung nicht wieder vollständig in die Ausgangsstellung zurückfahren, oder dies aufgrund arbeitsbedingter Anspannung und Eile einfach vergessen wird.

So oder ähnlich muss es auch bei einem LKW Fahrer gewesen sein. Denn als er am 07.03.2019 eine Autobahnunterführung durchfahren wollte, kam sein Fahrzeug plötzlich ruckartig zum Stehen. Die Ursache für den abrupten Stopp war, dass die Kippmulde nach der Entladung offenbar nicht vollständig heruntergefahren war und so weit nach oben stand, dass sie mit der Brücke kollidierte.

Glücklicherweise entstand nur Sachschaden

Glücklicherweise wurde beim dem Unfall niemand verletzt. Auch die Brücke wurde nur leicht beschädigt, ohne dass die Statik in Mitleidenschaft gezogen wurde. Von dem LKW konnte dies nicht behauptet werden. Abgesehen davon, dass er zwischen Fahrbahn und Brücke verkeilt war und von der Feuerwehr Grevenbroich mit schwerem Gerät geborgen werden musste, waren sowohl die Hydraulik als  auch die Aufhängung der Kippmulde abgerissen. Das ausgelaufene Hydrauliköl beseitigte die Feuerwehr Grevenbroich.