Aktuelles
06.07.2017

Zweiter Kölner Raser-Fall: BGH hebt Bewährungsausspruch auf

Landgericht Köln soll neu entscheiden

Die Revision der Staatsanwaltschaft Köln war erfolgreich. Der Bundesgerichtshof (BGH) hat heute über den zweiten Kölner Raser-Fall entschieden und hob die Entscheidung des Kölner Landgerichts (LG) teilweise auf. Nun soll das Landgericht erneut darüber beschließen, ob die Strafen zur Bewährung ausgesetzt werden.

Zum Hintergrund

Die beiden jungen Männer - damals 21 und 22 Jahre alt - haben sich im April 2015 ein illegales Rennen geliefert. Als einer der beiden aufgrund stark überhöhter Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor, stieß er mit einer 19-jährigen Radfahrerin zusammen, die später ihren schweren Verletzungen erlag.

Das Landgericht hatte die beiden Angeklagten wegen fahrlässiger Tötung zu Freiheitsstrafen von zwei Jahren bzw. einem Jahr und neun Monaten verurteilt und die Vollstreckung zur Bewährung ausgesetzt. Dagegen ist die Staatsanwaltschaft zum BGH in Revision gegangen.

Suchen
Kategorie
Aktuelles
Tags
BGH-Urteil
Autor(en)


Anita Heinemann
Rechtsanwältin

Mail: zentrale@kanzlei-voigt.de


Mehr erfahren

Wir verwenden Cookies

Entscheiden Sie selbst, ob diese Website neben funktionell zum Betrieb der Website erforderlichen Cookies auch Betreiber-Cookies sowie Cookies für Tracking und Targeting verwenden darf. Weitere Details finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Einstellungen individuell anpassen Einstellungen jetzt speichern Alle Cookies zulassen und speichern
x