Startseite | Stichworte | Differenzhypothese
https://www.kanzlei-voigt.de/stichworte/unfallschadenregulierung/differenzhypothese
Unfallschadenregulierung

Differenzhypothese

Ob ein Schaden vorliegt, beurteilt sich grundsätzlich nach der sog. Differenzhypothese, also nach einem Vergleich der infolge des haftungsbegründenden Ereignisses (z.B. des Autounfalls) eingetreten Vermögenslage mit derjenigen, die sich ohne jenes Ereignis ergeben hätte. Ein Schaden liegt daher immer dann vor, wenn sich bei diesem Vergleich ein rechnerisches Minus ergibt. (z.B. BGH, Urt. v. 26.09.1997, Az. V ZR 29/96).

(Letzte Aktualisierung: 15.10.2020)

Wir verwenden Cookies

Entscheiden Sie selbst, ob diese Website neben funktionell zum Betrieb der Website erforderlichen Cookies auch Betreiber-Cookies sowie Cookies für Tracking und Targeting verwenden darf. Weitere Details finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Einstellungen individuell anpassen Einstellungen jetzt speichern Alle Cookies zulassen und speichern
x