Startseite | Stichworte | Porsche-Urteil
https://www.kanzlei-voigt.de/stichworte/unfallschadenregulierung/porsche-urteil
Unfallschadenregulierung

Porsche-Urteil

Als „Porsche-Urteil“ wird ein Urteil des Bundesgerichtshofes vom 29.04.2003 (Az. VI ZR 3987/02) bezeichnet, in dem es um die Höhe der zu erstattenden Stundenverrechnungssätze bei der fiktiven Abrechnung und die Kürzung der Rechnung durch den eintrittspflichtigen Versicherer ging.

Der BGH stellte damals fest:

„Der Geschädigte, der fiktive Reparaturkosten abrechnet, darf der Schadensberechnung die Stundenverrechnungssätze einer markengebundenen Fachwerkstatt zugrunde legen. Der abstrakte Mittelwert der Stundenverrechnungssätze aller repräsentativen Marken- und freien Fachwerkstätten einer Region repräsentiert als statistisch ermittelte Rechengröße nicht den zur Wiederherstellung erforderlichen Betrag.“

(Letzte Aktualisierung: 14.03.2022)

Wir verwenden Cookies

Entscheiden Sie selbst, ob diese Website neben funktionell zum Betrieb der Website erforderlichen Cookies auch Betreiber-Cookies sowie Cookies für Tracking und Targeting verwenden darf. Weitere Details finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Einstellungen individuell anpassen Einstellungen jetzt speichern Alle Cookies ablehnen und speichern Alle Cookies zulassen und speichern
x