Startseite | Stichworte | Unfallersatzwagen
https://www.kanzlei-voigt.de/stichworte/unfallschadenregulierung/unfallersatzwagen
Unfallschadenregulierung

Unfallersatzwagen

Gemäß § 249 Abs. 1 BGB ist ein Schädiger verpflichtet, den Zustand wiederherzustellen, wie er bestehen würde, wenn der zum Ersatz verpflichtende Umstand nicht eingetreten wäre.

Eine der Folgen ist, dass der Schädiger – bzw. dessen Versicherer – dem Geschädigten nach einem Verkehrsunfall sowohl die Kosten der Reparatur oder Ersatzbeschaffung, Nutzungsausfall oder die Kosten für einen Unfallersatzwagen erstatten muss (z.B. BGH, Urt. v. 26.04.2016, Az. VI ZR 563/15; 27.03.2012; VI ZR 40/10; LG Köln, Urt. v. 13.08.2019, Az. 11 S 250/18).

Was ist bei der Anmietung eines Unfallersatzwagens zu beachten?

Geschädigte sind grundsätzlich berechtigt, ein adäquates Ersatzfahrzeug anzumieten. Entscheidend sind allerdings auch hier die Umstände des Einzelfalls. Die Folge ist, dass derjenige, dessen Luxusfahrzeug bei einem Unfall beschädigt wird, grundsätzlich auch zur Anmietung eines Luxusfahrzeugs berechtigt ist (KG Berlin, Urt. v. 11.07.2019, Az. 22 U 160/17 ). Dem OLG Celle zufolge (Urt. v.  25.11.2020, Az. 14 U 93/20), soll einem Geschädigten zugemutet werden  können, „für kurze Zeit – hier elf Tage – auf eine Luxusausstattung, das Prestige und/oder die besondere Fahrfreude eines Sportwagens zu verzichten, wenn ein typengleiches Fahrzeug nur für eine besonders hohe Miete erhältlich ist.“

(Letzte Aktualisierung: 12.01.2021)

Wir verwenden Cookies

Entscheiden Sie selbst, ob diese Website neben funktionell zum Betrieb der Website erforderlichen Cookies auch Betreiber-Cookies sowie Cookies für Tracking und Targeting verwenden darf. Weitere Details finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Einstellungen individuell anpassen Einstellungen jetzt speichern Alle Cookies zulassen und speichern
x