Startseite | Stichworte | Dashcam
https://www.kanzlei-voigt.de/stichworte/verkehr-und-recht/dashcam-2
Verkehr & Recht

Dashcam

Dash- oder fest Actioncams erfreuen sich – egal ob hinter der Windschutzscheibe, an Motorrädern oder auf Helmen montiert, auch in Deutschland zunehmender Beliebtheit. Schließlich lassen sich die aufgezeichneten Sequenzen nach einem Autounfall sogar vor Gericht verwerten.

Dies gilt insbesondere, nach einem Urteil des BGH vom 15. Mai 2018 (Az. VI ZR 233/17).

Vom Grundsatz her war zwar auch der BGH der Auffassung, dass die infrage stehende Aufzeichnung gegen die Bestimmungen zum verstieße. Dies gelte insbesondere unter Aspekt, dass eine anlasslose permanente Aufzeichnung des Verkehrsgeschehens zur Beweissicherung nicht erforderlich, sondern es technisch vielmehr möglich sei vorhandene Aufzeichnungen zu überschreiben, bis es zu einem Unfall käme. Gespeichert würden dann nur die relevanten Daten.

Dennoch hat der BGH hat – trotz seiner datenschutzrechtlichen Bedenken – die Aufzeichnung als verwertbar eingestuft. Nur, weil ein Beweismittel unzulässig oder rechtswidrig erhoben wurde, führe dies nicht automatisch zu einem Beweisverwertungsverbot.

Wörtlich heißt es in dem Urteil: Über die Frage der Verwertbarkeit ist vielmehr aufgrund einer Interessen- und Güterabwägung nach den im Einzelfall gegebenen Umständen zu entscheiden. Die Abwägung zwischen dem Interesse des Beweisführers an der Durchsetzung seiner zivilrechtlichen Ansprüche, seinem im Grundgesetz verankerten Anspruch auf rechtliches Gehör in Verbindung mit dem Interesse an einer funktionierenden Zivilrechtspflege einerseits und dem allgemeinen Persönlichkeitsrecht des Beweisgegners in seiner Ausprägung als Recht auf informationelle Selbstbestimmung und ggf. als Recht am eigenen Bild andererseits führt zu einem Überwiegen der Interessen des Klägers. Dies sei durch das besondere Beweisinteresse des Unfallgeschädigten bekräftigt, das sich in § 142 StGB (Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort) wiederspiegele, wonach der andere Unfallbeteiligte Daten wie seinen Namen, seine Anschrift und seinen Haftpflichtversicherer benennen muss. Zudem habe sich der andere Fahrer im öffentlichen Verkehrsraum befunden, der für jedermann einsehbar und wahrnehmbar sei. Rechnung zu tragen ist auch der häufigen besonderen Beweisnot, die der Schnelligkeit des Verkehrsgeschehens geschuldet ist. Unfallanalytische Gutachten setzen verlässliche Anknüpfungstatsachen voraus, an denen es häufig fehlt.

Die Industrie hat auf das Urteil reagiert. Kameras, bei denen die Aufzeichnungen – bis zu einem etwaigen Unfall – fortlaufend überschrieben werden, werden inzwischen nicht mehr nur im Zubehör, sondern auch von Autoherstellern angeboten.

Dem LG Mühlhausen zufolge,  sind „Dash camera-Aufzeichnungen ohne Einwilligung der darauf befindlichen Personen nicht verwertbar … . Dies würde dazu führen, dass die Bevölkerung sich gegenseitig und wechselseitig mit entsprechenden Bodycams und Kameras aufzeichnen würde, da jeder damit rechnen muss, von einer Anzeige oder einem Strafverfahren gegen sich von anderen Personen, etwa Beleidigungen oder Vergewaltigungen, überzogen zu sehen. Im Hinblick auf die Rechtssicherheit, da der Normalbürger nicht wissen kann, ob die Rechtsprechung später dann seine Kameraaufzeichnungen für verwertbar hält oder nicht, erscheint es für das erkennende Gericht nicht sachgerecht und nachvollziehbar, warum einzelne  Kameraaufzeichnungen dann erlaubt sein sollen und andere nicht bzw. warum dann einzelne Kameraaufzeichnungen verwertbar sein sollen oder nicht. Wenn der Gesetzgeber Dash camera-Aufzeichnungen bei Verkehrsunfällen durch Privatpersonen zum Nachweis einem etwaigen Verschuldens des Gegners erlauben will, so sollte der Gesetzgeber ein entsprechendes Gesetz zur Ausstattung von Kraftfahrzeugen, welche am Straßenverkehr teilnehmen, machen“ (Urt. v. 12.05.2020, Az. 6 O 486/2018) .

Weiterführende Links 

BGH: Dashcam-Aufzeichnung nach Abwägung verwertbar

Videoaufnahmen aus einer Dashcam können im Zivilprozess herangezogen werden

Aufnahmen einer Dash-Cam oder On-Board-Kamera können verwertbar sein

OLG Nürnberg lässt Dashcam-Auswertung zu

 

(Letzte Aktualisierung: 08.02.2022)

Wir verwenden Cookies

Entscheiden Sie selbst, ob diese Website neben funktionell zum Betrieb der Website erforderlichen Cookies auch Betreiber-Cookies sowie Cookies für Tracking und Targeting verwenden darf. Weitere Details finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Einstellungen individuell anpassen Einstellungen jetzt speichern Alle Cookies ablehnen und speichern Alle Cookies zulassen und speichern
x