Startseite | Stichworte | Summenversicherung
https://www.kanzlei-voigt.de/stichworte/versicherungsrecht/summenversicherung
Versicherungsrecht

Summenversicherung

Als Summenversicherung bezeichnet man die Versicherungsarten, bei denen der Versicherer nach Eintritt des Versicherungsfalls nicht einen individuellen Schaden ausgleicht, sondern eine bereits bei Vertragsabschluss vereinbarte Summe (sic) auszahlt.

Merksatz: Wenn man nach Feststellung des Versicherungsfalles nur durch einen Blick in die Police die Leistungshöhe des Versicherers bestimmen kann, handelt es sich um eine Summenversicherung.

Bekannte Summenversicherungen sind: Die Kranken(-haus)tagegeldversicherung, die Berufsunfähigkeitsversicherung oder die Unfallversicherung.

Das Besondere in Bezug auf einen Verkehrsunfall ist, die Leistungen einer Summenversicherung wirken sich nicht auf den Schadensersatz aus. Wenn ein Unfallopfer nicht mehr arbeiten kann, muss der gegnerische Haftpflichtversicherer den entstanden Erwerbsausfall ersetzen. Dabei darf er nicht einwenden, der Geschädigte erhält aber Leistungen aus seiner Berufsunfähigkeitsversicherung.

(Letzte Aktualisierung: 29.12.2016)

Wir verwenden Cookies

Entscheiden Sie selbst, ob diese Website neben funktionell zum Betrieb der Website erforderlichen Cookies auch Betreiber-Cookies sowie Cookies für Tracking und Targeting verwenden darf. Weitere Details finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Einstellungen individuell anpassen Einstellungen jetzt speichern Alle Cookies zulassen und speichern
x