Startseite | Stichworte | Schadenminderungspflicht
https://www.kanzlei-voigt.de/stichworte/unfallschadenregulierung/schadenminderungspflicht
Unfallschadenregulierung

Schadenminderungspflicht

Der Geschädigte ist nach einem Verkehrsunfall dazu verpflichtet, den Schaden so gering wie möglich zu halten – ohne auf Kosten des Schädigers zu sparen. Er hat gleichwohl zu unterlassen, den Schaden künstlich zu vergrößern. Die Verletzung der Schadenminderungspflicht hat eine Anspruchskürzung in der Art eines Mitverschuldens zur Folge. Überobligationsmäßige Anstrengungen dürfen dem Geschädigten dabei nicht abverlangt werden (AG Köln, Urt. v. 17. 12. 2019, Az. 268 C 153/19). So sind Geschädigte eines Verkehrsunfalls z.B. „grundsätzlich nicht verpflichtet, den eigenen Kaskoversicherer auf Behebung des Unfallschadens in Anspruch zu
nehmen, um die Zeit des Nutzungsausfalls und damit die Höhe der diesbezüglichen Ersatzverpflichtung des Schädigers und dessen Haftpflichtversicherers möglichst gering zu halten“ (BGH, Urt. v. 17.11.2020, Az. 569/19).

Einen Verstoß gegen die Schadenminderungspflicht hat stets der Schädiger bzw. dessen Versicherer zu beweisen.

 

(Letzte Aktualisierung: 15.10.2021)

DIE WELT VON ETL
ETL Standorte

Unsere Standorte finden Sie hier.

ANSPRECHPARTNER


Henning Hamann
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Verkehrsrecht

Mail: zentrale@kanzlei-voigt.de


Alle Kontaktdaten


Dr. Wolf-Henning Hammer
Rechtsanwalt

Mail: zentrale@kanzlei-voigt.de


Alle Kontaktdaten

Wir verwenden Cookies

Entscheiden Sie selbst, ob diese Website neben funktionell zum Betrieb der Website erforderlichen Cookies auch Betreiber-Cookies sowie Cookies für Tracking und Targeting verwenden darf. Weitere Details finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Einstellungen individuell anpassen Einstellungen jetzt speichern Alle Cookies zulassen und speichern
x